WSP Infrastructure Engineering GmbH

Leit- und Sicherungstechnik

Die WSP Infrastructure Engineering GmbH ist seit 1990 in der Planung von Anlagen der Leit- und Sicherungstechnik tätig und ein deutschlandweit anerkanntes Unternehmen.

Unsere Kompetenzen in der LST-Planung umfassen die Leistungsphasen
1 - 7
und 9 gemäß HOAI und erstrecken sich speziell auf:

  • ESTW und ESTW-R
  • Relais-, Drucktasten-, Spurplanstellwerke
  • Mechanische und elektromechanische Stellwerke
  • Bahnübergangssicherungsanlagen
  • Weichensteuerungen und EOW (Elektrisch ortsgestellte Weiche)
  • Zugbeeinflussungsanlagen PZB und LZB
  • Zugnummernmeldeanlagen und Zuglenkung ZN/ZL
  • ETCS (European Train Control System) Beeinflussungsberechnung für Kabelanlagen

Neben der Planung PT 1 für alle Stellwerks- und Bahnübergangstechniken bieten wir unseren Kunden die Ausführungsplanung PT 2 und die Fachtechnische Prüfung PT 1 / 2 für ausgewählte Stellwerksbauformen, sowie Beeinflussungsberechnungen, INA-Berechnungen, Inbetriebnahmekonzeption für ESTW und Kostenveranschlagung GRANID.

Die WSP Infrastructure Engineering GmbH ist mit mehr als 20 Fachplanern LST bei der Deutschen Bahn AG für die Planung der Leit- und Sicherungstechnik präqualifiziert.

Besondere Großprojekte sind dabei die ABS/NBS Karlsruhe – Basel / Streckenabschnitt 9 mit der Planung der ESTW-Zentrale Basel mit den Schnittstellen zu den Spurplan-Stellwerken Basel und Weil/Rh., der ESTW-Unterzentrale Buggingen sowie drei zugehörigen ESTW-A, der signaltechnischen Ausrüstung des Katzenbergtunnels (9405 m), der Neuplanung sowie Anpassung der vorhandenen Linienzugbeeinflussung mit CIR-ELKE (LZB bzw. FZB) und ihren Besonderheiten beim grenzüberschreitenden Bahnbetrieb, aber auch der Eisenbahnknoten Chemnitz mit dem Umbau des Chemnitzer Hauptbahnhofs, der Planung des ESTW-A Chemnitz Hbf, Planung der Bauzustände in Alttechnik und ESTW Technik sowie des Reisendeninformationssystems und die Anbindung der Straßenbahn an das Eisenbahnnetz im Bahnhof Chemnitz als „Chemnitzer Modell“ genannt werden.

Aktuell werden im Rahmen von Generalplanungen die Elektronischen Stellwerke Kreiensen, Celle und Wuppertal realisiert.